Sparkasse Felsberg spendet 1200 Euro

Der Mensch steht im Mittelpunkt!

ks_MG_LOKALES_20160418_10_49_58_796_jpg Mit einer Spende von 1200 Euro unterstützt die Stadtsparkasse Felsberg die Arbeit des Vereins Kinder-, Familien- und Seniorenfreundliches Felsberg (Kifas). Direktor Ingo Lange überreichte die Spende im Mehrgenerationenhaus der  Drei-Burgen-Schule, dem Sitz des Vereins.

Der jetzt 135 Mitglieder zählende Verein feiert am Samstag, 2. Juli, in der Schule sein 25-jähriges Bestehen.

 

„Der Mensch steht im Mittelpunkt”, sagte Ingo Lange. Mit der Spende würdige die Sparkasse das vorbildliche Engagement dieses für Felsberg so wichtigen Vereins. Der sei der zentrale Mittelpunkt wichtiger Sozialprojekte und wichtiger Aktivitäten und ein wichtiger Partner für die Menschen. „Der Verein ist heute nicht mehr wegzudenken”, sagte Lange.

Aus der Spende wurden unter anderem Polo-Shirts für die Servicekräfte und die Fahrer finanziert, die Mahlzeiten ausfahren.

Der Verein setze sich von Anfang an intensiv für die Belange von Kindern, Familien und Senioren ein, sagte Vorsitzende Gitta Hentschker-Kranixfeld. Mit vielfältiger Unterstützung habe Kifas eine Kindertagesstätte, Schüler-Betreuungsgruppen, einen hauswirtschaftlichen Seniorenservice, die Cafeteria an der Drei-Burgen-Schule mit Nachmittagstreff eingerichtet. Kifas liefere das so genannte Essen auf Rädern an Privathaushalte. vor allem aber Essen für alle Kindergärten und Schulen im Stadtgebiet und sogar darüber hinaus.

„Alles wird möglichst frisch gekocht und in der Region eingekauft”, sagt die Vorsitzende. Inzwischen sei das Soziale Dienstleistungszentrum zu einem Betrieb gewachsen, der auch rund 60 Arbeitsplätze zur Verfügung stelle. Um weiter seriös zu wirtschaften und die Existenz des Dienstleistungszentrums nicht zu gefährden, müssen laut Gitta Hentschker-Kranixfeld erforderliche Anschaffungen oder Ersatzbeschaffungen immer wieder aufgeschoben werden.

Die Stadtsparkasse, lobte die Vorsitzende, sei von Anfang an ein zuverlässiger Förderer und Unterstützer, „und sie hat uns über manche Klippe hinweg geholfen”. Das Soziale Dienstleistungszentrum in Zusammenarbeit mit der Stadt Felsberg und der Drei-Burgen-Schule mit Unterstützung des Schwalm-Eder-Kreises habe das Ziel, das Alltagsleben von Kindern und Familien zu erleichtern. Entstanden sei das Projekt aus dem Mangel an Betreuungsmöglichkeiten für Kinder unterhalb und oberhalb des Kindergartenalters. Aus dem Verein heraus entstand auch die Initiative „Kein Kind ohne Mahlzeit” von Jürgen und Anette Rath. Auch dieses Hilfsangebot würdigten Hentschker-Kranixfeld und Lange als vorbildlich.

This entry was posted in Neuigkeiten. Bookmark the permalink.

Comments are closed.